In Gedenken an Br. Louis Ribaux

Noch am Mittwoch, den 11. Februar 2015 leitete ein sehr krank und gebrechlich wirkender Bruder Louis die Stiftungsratssitzung der „Bibliotheca Masonica August Belz“. Bewusst der Schwere seiner Erkrankung wurde er in persönlichen Worten explizit gewürdigt. Die Mitglieder des Stiftungsrates sind froh, dass er noch erleben durfte, wie die Herausgabe seiner Schriften durch die Stiftung beschlossen wurde.

Am Nachmittag des 23. Februar verstarb Br. Louis nach einem Sturz in seinem Bücher-Antiquariat mit anschliessender Infektion im Kantonsspital St.Gallen und ging uns ins ewige Licht voran. Ein edler Geist wurde von seinem gebrechlichen Körper befreit.

Br. Louis hat Zeit seines Lebens einerseits für das Buch und andrerseits für die Freimaurerei gelebt. Sein Tod überraschte ihn in voller Ausübung seines Tatendranges. In der Loge „Humanitas in Libertate“ wurde er 1976 aufgenommen und diente ihr auch von 1984 – 1988 als Meister vom Stuhl. Mit welch grosser Freude nahm er 1996 die Berufung zum Präsidenten des Stiftung BMAB an und trug mit seinem fundierten Wissen viel dazu bei, dass diese heute einen ausgezeichneten Ruf weit über die Schweiz hinaus geniesst.

Louis Ribaux war in der weiteren Region St.Gallen hochgeachtet, sei es als Mitglied des Stadtparlamentes oder auch als Mitglied des St.Galler Kantonsrates, wo seine ausgewogenen Voten stets beachtet wurden. Er war über seine geliebte „Humanitas in Libertate“ hinaus immer ein gern gehörter Redner. So beeindruckte er noch im letzten Jahr anlässlich der Kulturlandsgemeinde Appenzell-Ausserrhoden als Podiumsteilnehmers in seiner geistigen Frische.

Br. Louis Ribaux ist nicht mehr, doch seine Menschlichkeit und sein immenses geistiges Wissen und sein unermüdlicher Einsatz für eine humanitäre Welt wird uns allen in Erinnerung bleiben. Wir verneigen uns vor einem grossen und geliebten Bruder.

Möge er in Frieden ruhen.

Aktualisiert: 2019-09-27