44. Jahresbericht (2017)

Im Berichtsjahr trat der Stiftungsrat zu zwei Sitzungen zusammen: zur ordentlichen am 8. Februar und zu einer ergänzenden Sitzung am 28. Juni. Neben den jährlich wiederkehrenden Traktanden diskutierte der Stiftungsrat Profil und Zukunft der „Blauen Reihe“ (eigene Publikationsreihe der BMAB) und beschloss die Herausgabe von Florian Vetschs (Br. der Loge Humanitas in Libertate) Text „Masonsiche Fragmente“, der Dank der Unterstützung der Loge Humanitas in Libertate sowie der Freunde der Bibliotheca Masonica August Belz bis Jahresende in Buchform vorlag.

Mit grosser Freude wurde Wolfgang Göldi als Vertreter der Vadiana neu in den Stiftungsrat aufgenommen. Mit Adalbert Schmid konnte ein ausgewiesener Kenner des masonischen Buchs als beratender Fachexperte für die Stiftung BMAB gewonnen werden.

ERWERBUNGEN

2017 konnten insgesamt 330 neue Titel katalogisiert werden (Vorjahr 225). So dass der Bestand per Ende 2017 auf 18’490 gestiegen ist. – Die Ausleihen blieben mit 311 praktisch auf dem Vorjahresstand (313).

Neben den ausgewählten Ankäufen von Neuerscheinungen und antiquarischen Werken als Einzelbände konnten zwei umfassende Konvoluten für die BMAB gesichert werden:

Zum einen konnten die Verhandlungen über einen möglichen Erwerb der Bibliothek Plazuego, die den Stiftungsrat über mehrere Jahre begleitet hat, 2017 mit dem integralen Ankauf des Bestandes erfolgreich zu Ende geführt werden. Dies war möglich Dank der beharrlichen und geduldigen Vermittlung des Aktuars, Serge Leuzinger. Ein weiterer Dank für diese Erwerbung geht an Maria Geldmacher für den projektbezogenen Überbrückungskredit sowie an Adalbert Schmid für die Übernahme der Transportkosten. Aus dem umfangreichen Bestand der privaten Bibliothek konnten bis Jahresende bereits viele Titel in den Katalog der BMAB aufgenommen werden. Die Reihe der Eleusis ergänzt den vorhandenen Bestand, liegt nun vollständig vor..

Ein weiterer substantieller und prestigeträchtiger Zugang durfte die BMAB mit der Bibliothek der Schweizerischen Grossloge Alpina (SGLA) entgegennehmen. Die Bibliothek der SGLA wurde anlässlich des Umzugs von Lausanne nach Bern eingelagert und war in den vergangenen Jahren nicht mehr zugänglich. Durch Vermittlung von Serge Leuzinger entschloss sich die SGLA zur Übergabe des Buchbestandes in die BMAB. Die Bücher wurden im November 2017 nach St.Gallen überführt. Sie werden in den kommenden Monaten aufgearbeitet und in den Katalog eingepflegt werden. Der SGLA danken wir für das Vertrauen, das sie mit der Übergabe ihrer Bücher an die BMAB erweist, und freuen uns an der reichhaltigen und historisch wie inhaltlich interessanten Erweiterung.

Veranstaltungen

Im Berichtsjahr fanden im Umfeld der BMAB folgende Veranstaltungen statt:

Br. Reto Wambach und Wolfgang Göldi führten am 13. Mai eine Gruppe von 8 BBr. und 2 Schwestern der Konstanzer Loge Constanzia zur Zuversicht durch die Bibliothek. – Aus Anlass der 300Jahrfeier der Gründung der modernen Freimaurerei öffneten am Wochenende vom 9. und 10. September die drei St.Galler Logen das Schlössli im Rahmen der nationalen Denkmaltage. Betreut von Adalbert Schmid präsentierte die BMAB Buchschätze aus ihren Beständen, die mit einigen spannenden Leihgaben aus privatem Besitz ergänzt wurden. Weit über 400 interessierte Personen folgten der Einladung und liessen sich das Schlössli, maurerische Tradition und Geschichte sowie die Bibliotheca Masonica August Belz zeigen und erklären.

Am AMMLA (Association of Masonic Museums, Libraries and Archives) Kongress 2017, der vom 6. bis 9. Juni in London stattfand, vertraten Serge Leuzinger und Reto Wambach die BMAB. Ein besonderes Highlight in dem dichten Programm war der Besuch der Ausstellung „Three Centuries of English Freemasonry“ in der Freemasons’ Hall. Die Teilnahme an dieser Tagung ermöglicht den persönlichen Austausch mit Fachleuten rund um das masonische Buch und gewährleistet die Kontaktpflege zu anderen masonischen Bibliotheken und Museen.

ZAHLEN

Auch 2017 bemühte sich der Stiftungsrat, die finanziellen Mittel gezielt und haushälterisch einzusetzen, so dass der Rahmen des Budgets nur leicht überzogen wurde. Dem Einnahmentotal von CHF 22‘916.95 (Vorjahr CHF 8‘554.75) standen Ausgaben von CHF 27‘599.23 (Vorjahr CHF 11‘153.15) gegenüber, was einen Ausgabenüberschuss von CHF 4‘682.28 (Vorjahr CHF 2‘597.40) ergibt. Die Aufwendungen für Erwerbungen schlugen mit CHF 23‘092.31 für Bücher und CHF 632.82 für Abonnements erheblich über dem Vorjahr (Bücher CHF 8‘340.84 und Abonnements CHF 545.80) zu Buche. Die wesentlich höheren Ausgaben gegenüber dem Vorjahr können durch den Ankauf der Bibliothek Plazuego erklärt werden (Kosten total CHF 11'103.00). Die Buchverkäufe (Doubletten) konnten mit CHF 900.00 im Vergleich zum Vorjahreswert (CHF 280.00) erheblich gesteigert werden. Auch dies lässt sich mit dem mengenmässig grossen Eingang und entsprechend auch viele Doubletten aus der Bibliothek aus Spanien erklären. Auch wenn die Kosten für Verwaltung mit CHF 1‘568.60 über dem Vorjahr zu liegen kamen (CHF 1‘187.51), blieben sie deutlich unter dem Budget (CHF 5‘500.00). Demgegenüber waren die Aufwendungen für Katalogisierungen mit CHF 2‘282.00 über Budget (CHF 1‘000.00) und Vorjahreswert (CHF 1'063.00). Auch dies ist begründet durch das Einarbeiten des grösseren Konvoluts von Büchern aus der Bibliothek Plazuego. – An dieser Stelle darf dem Kassier, Reto Wambach, für die Buchführung sowie der Rotmonten Treuhand AG für die Revision, die auch dieses Jahr wieder kostenlos durchgeführt wurde, gedankt werden.

DANK

Zu danken gilt es auch der Grossloge Alpina für den jährlich zugesicherten Beitrag von CHF 3000.00 sowie dieses Jahr besonders auch für die Überlassung der logeneigenen Bibliothek. Weiter danken wir der Loge Humanitas in Libertate, die uns wie jedes Jahr die Spende des Sommer-Johanni übergab und dieses Jahr auch die Herausgabe von Florian Vetschs Buch unterstützte sowie dem Zirkel Rheintal für seine jährliche Zuwendung.

Besonderer Dank geht an den Verein der Freunde der Bibliotheca Masonica und ihre Mitglieder für die grosszügige Unterstützung sowie die Sicherung der Finanzen der Bibliothek. Dem Präsidenten der Freunde der BMAB, Urs Weber, darf die Stiftung für die reibungslose und stehts konstruktive Zusammenarbeit danken.

In diesen Dank eingeschlossen sind die Stiftungsratsmitglieder und ganz speziell auch Wolfgang Göldi und Marianne Koller von der Vadiana, die beide eine professionelle Betreuung und Katalogisierung der Buchbestände gewährleisten.

Herzlich zu danken gilt es abschliessend den Mitgliedern der Stifterfamilie, Maria und Wolf Geldmacher-Belz sowie ganz dem Aktuar Serge Leuzinger für seinen unermüdlichen und umtriebigen Einsatz für das masonische Buch und die BMAB.DANK

 

Trogen, 13. Februar 2018 Samuel Reller, Präsident

Aktualisiert: 2019-09-27