43. Jahresbericht (2016)

Die Stiftung Bibliotheca Masonica August Belz blickt auf ein eher ruhiges Jahr zurück. Mit seiner Sitzung vom 10. Februar 2016 nahm der neu zusammengesetzte Stiftungsrat seine Tätigkeit auf und widmete sich den anstehenden Geschäften.

Durch gezielte Ankäufe konnte der Buchbestand um 225 (Vorjahr 173) erweitert werden, so dass die BMAB Ende Jahr isgesamt 17714 Titel umfasst. Die konsequente Beschränkung auf ausschliesslich masonische Literatur bewährt sich, auch wenn somit kein grösseres Wachstum des Bestandes erfolgt, behält die BMAB ihr charakteristisches Profil. Erfreulich ist, dass neben den Ankäufen immer wieder Schenkungen von Brüdern in die Bibliothek eingehen. Eine besonders grosszügige Schenkung maurerischer Publikationen durften wir 2016 von Bruder Adalbert Schmid entgegennehmen – ihm sowie allen Gönnern des vergangenen Jahres sei herzlich gedankt.

Die Ausleihen gingen erneut zurück und beliefen sich auf 313 (Vorjahr 349).

Was die Kosten anbelangt, hat die Bibliothek 2016 sehr haushälterisch gearbeitet und den Rahmen des Budgets weitgehend eingehalten. Dem Einnahmentotal von CHF 8‘554.75 (Vorjahr CHF 4‘035.48) standen CHF 11‘153.15 gegenüber, was einen Ausgabenüberschuss von CHF 2‘598.40 (Vorjahr CHF 8‘740.48) ergibt. Die Auslagen für Bucherwerbungen und Abonnemente waren mit CHF 8‘886.64 etwas unter dem Vorjahr (CHF 10‘507.71). Die Buchverkäufe (Doubletten) blieben mit CHF 280.00 deutlich unter dem Vorjahreswert (CHF 1‘033.50). Während die Kosten für Verwaltung und Katalogisierungen praktisch identisch blieben CHF 2‘267.26 (Vorjahr CHF 2‘268.25). – An dieser Stelle darf dem Kassier, Reto Wambach, für die Buchführung sowie der Rotmonten Treuhand AG für die Revision, die auch dieses Jahr wieder kostenlos durchgeführt wurde, gedankt werden.

Für das Buchprojekt zur Herausgabe der masonischen Schriften des langjährigen Präsidenten Louis Ribaux konnten die verstreut vorliegenden Dokumente gesammelt und digitalisiert werden. Die Bearbeitung der Texte bedarf einer sorgfältigen Lektorierung und wird mehr Zeit als ursprünglich geplant in Anspruch nehmen. – In ihrer Sitzung vom Montag 30. Mai hat die Jahresversammlung des Vereins der Freunde der Bibliotheca Masonica mit Interesse vom Buchprojekt Kenntnis genommen und ein erfreulich grosszügiges Kostendach gesprochen, das die weitere Planung ermöglicht und vor allem die Finanzierung sichert. Die Loge Humanitas in Libertate hat eine Beteiligung von CHF 2‘000 in zugesagt.

Im Rahmen der Grosslogentagung vom 3. bis 5. Juni in St. Gallen und als Teil des Begleitprogramms gewährte die Bibliotheca Masonica August Beltz Einblick in ihre Bestände. Interessierte Brüder und Schwestern haben von diesem Angebot Gebrauch gemacht und liessen sich zu ausgewählten Schätzen aus der Bibliothek führen. Die kleine Präsentation wurde von Bruder Adalbert Schmid und Wolfgang Göldi zusammengestellt und in den Magazinräumen der Vadiana gezeigt. Die Brüder Reto Wambach, Josy Beuchat, Adalbert Schmid, der Schreibende sowie Wolfgang Göldi übernahmen Führungen – ihnen allen sei herzlich gedankt. Die Rückmeldungen waren durchwegs erfreulich. Die kleine Präsentation hat einerseits Preziosen unserer Bibliothek einem interessierten Publikum zugänglich gemacht, hat anderseits auch aufgezeigt, wie wichtig es ist, die Brüder Freimauer auf die grossartige Bibliothek und den unterstützenden Verein aufmerksamzumachen und sie nach Möglichkeit als Mitglieder des Vereins der BMAB zu gewinnen.

DieTeilnahme von Präsident und Aktuar am AMMLA-Kongress in Paris erweis sich als sinnvoll. Es konnten erneut Kontakte geknüpft und Beziehungen zu anderen masonischen Bibliotheken und Museen gepflegt werden. Auch dieses Jahr erfolgten Bücherzugänge über andere AMMLA-Teilnehmer.Hier sei vor allem Irène Manguy vom Grand Orient de France für die Ergänzungen ihrer Publikationen im Bestand der BMAB verdankt.

Zu danken gilt es auch der Grossloge Alpina für den jährlich zugesicherten Beitrag von CHF 3000 sowie der Loge Humanitas in Libertate, von der wir traditonellerweise die Spende des Sommer-Johanni entgegennehmen dürfen und dem Zirkel Rheintal für seine jährliche Zuwendung.

Besonderer Dank geht an den Verein der Freunde der Bibliotheca Masonica und ihre Mitglieder für die grosszügige Unterstützung sowie die Sicherung der Finanzen der Bibliothek.

In diesen Dank eingeschlossen sind die Stiftungsratsmitglieder, ganz speziell auch Wolfgang Göldi und Marianne Koller von der Vadiana, die beide eine professionelle Betreuung und Katalogisierung der Buchbestände gewährleisten.

Herzlich zu danken gilt es abschliessend den Mitgliedern der Stifterfamilie, Maria und Wolf Geldmacher-Belz und ganz besonders dem Aktuar Serge Leuzinger für seinen unermüdlichen und umtriebigen Einsatz für das masonische Buch und die BMAB.

Trogen, 8. Februar 2017 Samuel Reller, Präsident

Aktualisiert: 2019-09-27